5. Juli 2021 –

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Angehörige geimpft

Wo sonst Meetings stattfinden, richtet Stürtz vergangene Woche Anmeldecounter, Impfzimmer und Beobachtungsräume ein. 160 Impfinteressierte erhalten so ihre erste Schutzimpfung gegen COVID-19 mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

Mit professioneller Unterstützung eines lokalen Praxisteams wurde die Firmenzentrale kurzerhand in ein “Impfzentrum” umgewandelt. Flexibilität war dabei gefordert, da bis kurz vor dem angesetzen Impftermin noch keine konkrete Zusage seitens der Impfstofflieferanten zur tatsächlichen Verfügbarkeit von Impfstoff getroffen werden konnte. Nach erfolgter Bestätigung ließ sich jedoch gemeinsam mit den kompetenten Partnern der Hausarztmedizin im alten Amt aus Neustadt, innerhalb weniger Tage alles Nötige arrangieren. Nach erfolgter Aufklärung konnten in der Firmenzentrale im Juni 2021 86 Mitarbeiter und sogar 74 Angehörige erstmalig geimpft werden.

„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, impfwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier, direkt vor Ort, einen Impftermin anzubieten“, so Geschäftsführer Jörg Breuer. „Nicht nur große Konzerne, sondern auch wir als in unserer Region stark verankerter Mittelständler schaffen es, mit einer solchen Aktion den Impffortschritt voran zu treiben und Angestellten sowie Angehörigen einen ersten Schritt zur Rückkehr in den Alltag zu ermöglichen.“

Auch Geschäftsführer Christoph Fries zeigt sich erfreut: „Wir sind mit der Organisation und dem Verlauf der Impfaktion sehr zufrieden. Das Feedback aus der Belegschaft und deren Angehörigen war mehr als positiv. Neben den nun seit über einem Jahr in unserem Betrieb andauernden COVID-Sicherheitsmaßnahmen, ist dies ein weiterer Schritt, sowohl die Sicherung der Gesundheit unserer Belegschaft zu sichern, als auch einen positiven Beitrag zur Aufrechterhaltung unserer Geschäftstätigkeit zu leisten.“

Die 160 Geimpften erhielten mit ihrem ersten Termin direkt auch den Termin für ihre zweite Impfung, die im Juli 2021 stattfinden wird. Außerdem wurde für jeden Geimpften bei Bedarf gleich der Digitale Impfpass mit vorbereitet.